Amistad

AMISTAD:
Die Amistad behaupten, die wahren Nachkommen des alten Lumen-Imperium zu sein.
Intelligent, lebhaft und leidenschaftlich, betrachten sie Freiheit und Fortschritt sowie Unabhängigkeit als wichtige Werte, außerdem lieben sie Kunst, einschließlich Musik und Poesie. Die Amistad-Föderation der Städte erreichte ihre Unabhängigkeit durch den Sieg im Herbstkrieg über die Hieron. Dies führte zur Bildung der Union, der permanenten militärischen Allianz der südlichen Rassen.
Gegenwärtig fordern sie sich von Tag zu Tag selbst heraus, um den Ruhm des Lumen-Imperiums wiederzuerlangen.

HEIMAT:
Spezia symbolisiert das Herz der Allianz und ist somit die größte Stadt des südlichen Kontinents.
Aufgrund seiner unschätzbaren Rolle als Führer verschiedener Rassen und Städte während des Herbstkrieges gegen das Habicht-Imperium ist Spezia immer noch die Hauptstadt und das Zentrum des Bündnisses der Union. Insbesondere wird sie die Stadt des Wassers genannt, da sie über einem See gebaut wurde. Gondeln werden als Transport zu den nahe gelegenen Städten verwendet.

GESCHICHTE:
Die Caampan lebten ursprünglich in einer fruchtbaren Ebene im südlichen Teil des Kontinents. Sie waren die ersten, die das Wissen der Elfen erhielten und die frühen Entwicklungen der menschlichen Zivilisation anführten.

Nach dem Zusammenbruch des Tausendjährigen Reiches wuchs der Caampan-Stadtstaat Lumen, indem er benachbarte Stämme wie Herbati und Navarra aufnahm. Die Lumen, die von einer frühen Republik zu einem Reich wurden, haben sich als eine Großmacht etabliert, die den halben Kontinent erobert haben. Als Folge wurden diejenigen, die südlich des Cornus-Gebirges lebten, kollektiv als Caampan bekannt. Obwohl die Rassenzusammensetzung der Caampan vielfältig und komplex ist, haben sie tendenziell dunklere Merkmale und einen kleinere Statur, als die nördlichen Bewohner der Provinz Altoque. Trotz der Tatsache, dass das von den Caampanern erbaute alte Lumen-Imperium mehr Wohlstand besaß, als die erste Ära des Tausendjährigen Königreichs jemals hatte, brach es leider aufgrund der großen Ambitionen der Sapien-Magier, die den schwarzen Turm Nigra Turris zum Zerfall brachten, zusammen.

Das Dunkle Zeitalter begann, als es zum Untergang des Lumen-Imperium kam, durch Gründe wie der Vorherrschaft der unzivilisierten Rassen und der nach Süden ziehenden Altoque.

Während des Mittelalters verloren die Caampan den größten Teil ihres Territoriums aus der Lumen-Zeit und schafften es kaum, ihre Existenz als isolierte Stadt aufrechtzuerhalten. Dies setzte sich fort, bis der Große Kaiser Eiger vom Habicht-Imperium die südlichen Völker befreite.

Die verschiedenen Städte der Caampan, die von Eiger befreit wurden, galten fortan als Untertanen des Habicht-Reiches.
Später unter dem militärischen Schutz des Imperiums, gewannen die südlichen Völker nach und nach wieder Stabilität und reproduzierten damit den Erfolg des Lumen-Imperiums mit bemerkenswerter Entwicklung auf verschiedenen Gebieten, einschließlich des Handels, der Industrie, der Wissenschaft und der Kunst. Trotz ihrer Erfolge gelang es ihnen jedoch nicht, ein einheitliches politisches System zu rekonstruieren, und folglich blieben die Bedingungen für die Entwicklung unabhängiger Stadtstaaten aus. Die Caampan, die mit dem Ende des Imperiums und den dunklen Zeiten Chaos erlebt hatten, neigten stark dazu, abenteuerlustig und unabhängig zu sein. Gleichwohl sind sie gleichgültig gegenüber größeren Problemen in Bezug auf Land oder Leute und kümmern sich in der Regel nur um das persönliche Wohl oder das Wohlergehen ihrer Familien.

Nichtsdestoweniger wandten sich die Dinge für die Caampan-Zivilisation, als ein bedeutender Held namens Averardo Sforza in der Mitte des südlichen Kontinents, der Stadt Spezia erschien.

Um der zunehmenden Einmischung und Ausbeutung des Hieron-Imperiums zu entkommen, muss Averardo ein unabhängiges Land der südlichen Völker aufbauen.

Um dies zu erreichen, setzte er sich für die Gründung der Amistad-Föderation ein, zu der sich alle südlichen menschlichen Städte gesellten.

Als Folge ihres Sieges im Herbstkrieg erlangte die Amistad-Föderation völlige Unabhängigkeit vom Imperium. Sie lebten jetzt unter der Flagge des Drachen, der einst die Lumen repräsentierte und ihre Eroberung des nördlichen Kontinents begann sich zu entfalten.